DIE JÜNGSTEN OPFER

Wenn eine schwangere Frau Alkohol konsumiert, gelangt dieser über den Blutkreislauf in die Plazenta und von dort in den Fötus (das ungeborene Kind).

Alkohol kann einem Fötus in jedem Stadium der Schwangerschaft schaden, ist aber in den ersten Monaten am folgenschwersten. Es besteht die Gefahr von alkoholbedingten Geburtsfehlern wie Wachstumsmängel, Gesichtsmissbildungen und Schäden an Gehirn und Nervensystem.

Photo credit: Lisa Grissinger

Menschliche Tragödien

In den vergangenen Jahrzehnten hat Alkohol das Leben vieler begabter Künstler, Musiker und Schriftsteller gefordert. Hier sind nur einige Beispiele:

Exzessiver Alkoholkonsum führte zu dem tragischen Tod von John „Bonzo“ Bonham, dem Schlagzeuger der Rockband Led Zeppelin, der mit seinem Schlagzeug-Solo im Stück „Moby Dick“ berühmt wurde. Er starb durch Ersticken am eigenen Erbrochenen nach einer durchzechten Nacht im Haus, wo die Proben für die bevorstehende Tournee stattfinden sollten.

Gitarrist der Hard-Rock-Band Def Leppard. Er war ein schwerer Trinker und starb in seinem Londoner Haus an einer Überdosis aus Alkohol, Antidepressiva und Schmerzmitteln.

US-amerikanischer Musiker, Schlagzeuger der Country-/Folk-Rockband The Byrds. Er starb an Leberversagen nach mehr als 30 Jahren schweren Alkoholkonsums.

Schottischer Rocksänger und Leadsänger der Rockband Sweet. Er verließ die Band wegen seiner Alkoholprobleme im Jahre 1978. Jahre später schloss er sich der Band wieder an, aber seine Gesundheit war durch den Alkoholkonsum derart geschädigt, dass er 1997 an Leberversagen starb.

Britischer Schauspieler, bekannt für seine Rollen in Oliver!, Liebende Frauen, Die drei Musketiere und Gladiator. Er starb an einem plötzlichen Herzinfarkt während einer Pause bei den Dreharbeiten von Gladiator. Er hatte eine schwere Alkoholvergiftung nach 3 Flaschen Rum, 8 Flaschen Bier und zahlreichen doppelten Whiskeys.