CRACK

„Ich lebte fast ein Jahr lang mit jemandem zusammen, der von Crack abhängig war. Ich liebte diesen Süchtigen – er war mein Freund – von ganzem Herzen, aber schließlich konnte ich nicht mehr bei ihm bleiben.

Mein Ex-Freund stahl unablässig, er konnte sich nicht von seiner Pfeife losreißen. Meiner Meinung nach ist Crack schlimmer als Heroin. Eine einzige Pfeife kann genügen, um einen in ein Monster ohne jede Moral zu verwandeln.“ – Audrey

„Meine Abhängigkeit von Crack kostete mich 2000 Dollar jede Woche und ich wollte mich verzweifelt von diesen Ketten befreien.“  Jennifer

„Ich konnte nur noch an Crack denken. Wenn jemand dann auch nur ein bisschen von dem Zeug hat, stürzt man sich sofort drauf. Es ist, als würde einem dem Hungertod nahen Menschen ein Laib Brot angeboten … Die Dinge spitzten sich zu, nachdem ich ein paar Wochen lang ständig geraucht hatte. Eines Tages entschied ich einfach, dass ich genug hatte – ich konnte so nicht mehr leben, und ich versuchte, mir das Leben zu nehmen. Ich muss versuchen zu kämpfen. Ich hoffe, dass meine Überlebensinstinkte siegen werden.“  John

„Sechzig Jahre habe ich nie Drogen genommen und nur zu geselligen Anlässen getrunken, aber niemals bis zum Exzess. Ich verließ die Firma als erfolgreiche Führungskraft, hatte meinen beiden Töchtern ein Hochschulstudium ermöglicht und mir meinen Ruhestand wohlverdient. Doch die Abschiedsparty in der Firma markierte den Beginn von fünf Jahren Hölle. Hier kam ich zum ersten Mal mit Crack in Berührung. Im Verlauf der nächsten fünf Jahre verlor ich mein Zuhause, meine Frau, all meine Ersparnisse, meine Gesundheit und beinahe mein Leben. Ich verbrachte auch zwei Jahre im Gefängnis.“  William

„Ich wurde gedrängt, Crack zu rauchen. Das war der Punkt, von dem an nichts mehr lief. Ich war mit einigen Leuten ausgegangen, die ich damals für wirklich gute Freunde hielt. Es stimmt, was über Crack gesagt wird: ‚Das Hochgefühl beim ersten Mal bekommt man niemals wieder.‘ Crack ruinierte mich vollständig. Es hielt mich vollständig gefangen. Crack hat mein Ansehen, mein Selbstwertgefühl und jeden Respekt vor mir selbst zerstört.“  Dennis