Crack

WAS DEALER SAGEN

Eine Umfrage unter Teenagern ergab, dass 55 % der Jugendlichen mit Drogen angefangen haben, weil sie sich von ihren Freunden unter Druck gesetzt fühlten. Sie wollten cool und beliebt sein. Dealer wissen das.

Daher gehen sie wie Freunde auf die Teenager zu und bieten an, ihnen „zu helfen“ und ihnen etwas zu geben, „was einen wieder hoch bringt“. Mit den Drogen „gehört man dazu“ und ist „cool“.

Drogendealer, die durch ihren Profit motiviert sind, erzählen alles, damit man ihre Drogen kauft. Sie werden etwa sagen: „Probiere einfach einmal Crack aus; dann werden all deine Probleme verschwinden und alles wird in Ordnung sein.“

Es ist ihnen egal, ob die Drogen Leben ruinieren, solange sie nur daran verdienen. Für sie geht es einzig und allein ums Geld. Ex-Dealer gaben zu, dass sie ihre Käufer als „Figuren in einem Schachspiel“ ansahen.

Holen Sie sich die Fakten über Drogen. Treffen Sie Ihre eigenen Entscheidungen.

REFERENCES


  1. European Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction,
    State of the Drug Problem in Europe, 2008
  2. U.S. Drug Enforcement Agency Fact Sheet on Cocaine
  3. National Institute of Drug Abuse: NIDA Info Facts: Crack and Cocaine, April 2008
  4. United Nations Office on Drugs and Crime, World Drug Report 2008
  5. “Crack Facts & Figures,” Office of National Drug Control Policy, 2008
  6. “Illicit Drug Use During Pregnancy,” March of Dimes
  7. “Research Report Series—Cocaine Abuse and Addiction,” National Institute on Drug Abuse (NIDA)
  8. “Drug and Alcohol Use and Related Matters Among Arrestees 2003,” Zhiwei Zhang, Ph.D., National Opinion Research Center
  9. “Cocaine use among young reaches shocking levels,” thisislondon.co.uk
  10. “Monitoring the Future, Overview of Key Findings 2007,” NIDA
  11. UN Office on Drugs and Crime Annual Report 2008
  12. DEA History Book, 1985-1990
  13. “Crack ‘epidemic’ fuels rise in violent crime,” The Observer, 17 Feb 2002