DIE FOLGEN DES ECSTASY-KONSUMS

Ecstasy erstickt die natürlichen Alarmsignale des Körpers. Das führt dazu, dass jemand nach Einnahme der Droge seine körperlichen Grenzen überschreiten und sein Durchhaltevermögen überschätzen kann, ohne es zu merken. Unter dem Einfluss von Ecstasy kann sich zum Beispiel der Körper so überhitzen, dass man in Ohnmacht fällt oder sogar stirbt.

Gemäß einer Studie des Zentrums für Sozialarbeitsforschung der Universität Texas zählen Depressionen und Konzentrationsstörungen zu den am meisten berichteten Langzeitauswirkungen von Ecstasy. Die Forscher stellten zudem fest, dass ein wiederholter Konsum von Ecstasy mit Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Angstzuständen, Zittern oder Zuckungen und Gedächtnisproblemen in Verbindung steht.

„Glücklicherweise lebe ich noch, doch muss ich immer noch die Tage, Monate und Jahre nach dem Trauma bewältigen. Ich muss mich dem stellen, was es mir für den Rest meines Lebens angetan hat. Ich habe alles erlebt, was man sich vorstellen kann: Depressionen, Angstgefühle, Stress, endlose Albträume und schlimme Kopfschmerzen sind nur ein paar der Dinge, die ich nach dem Konsum von Ecstasy überstehen musste. Ich kam beinahe ums Leben – dazu war nur notwendig, dass ich an einem Abend ein paar Ecstasy-Pillen schluckte und gleichzeitig Alkohol trank. Diese Droge ist verhängnisvoll. Ich bin so dankbar, dass ich überhaupt noch am Leben bin. Ich kann nicht beschreiben, wie schwer es ist, die ganze Zeit mit diesen Albträumen zurechtzukommen. Ich wache schweißgebadet auf und danke Gott, dass es nur ein weiterer Albtraum war. Ich bete, dass die Albträume im Laufe der Zeit verschwinden werden … Kein High ist es wert, dass man dafür Drogen konsumiert.“ – Megan