UNSERE DROGENKULTUR

Drogenmissbrauch ist seit Mitte des letzten Jahrhunderts ein Teil unserer Kultur. Drogen wurden in den 60er-Jahren von prominenten Pop- und Rock-Ikonen und durch die Massenmedien populär gemacht und durchdringen heute nahezu alle Ebenen der Gesellschaft.

Weltweit konsumieren schätzungsweise 208 Millionen Menschen illegale Drogen. Der Markt für Drogen hat einen Gesamtumfang von 390 Milliarden US-Dollar. Damit ist er 16 Mal so groß wie der globale Markt für Tabak und 65 Mal so groß wie der für Kaffee.

Fast jeder kennt heutzutage jemanden, der direkt oder indirekt durch Drogen oder Alkohol zu Schaden kam.

In Deutschland ist die am häufigsten missbrauchte psychoaktive Substanz der Alkohol. 1,3 Millionen Deutsche sind alkoholabhängig, zusätzlich spricht die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen bei rund 9,5 Millionen Bundesbürgern von einem riskanten Alkoholkonsum.

Die meistkonsumierte illegale Droge weltweit ist Cannabis. Laut den Vereinten Nationen konsumierten im Jahr 2008 ungefähr 3,9 % der Weltbevölkerung im Alter zwischen 15 und 64 Jahren Marihuana.

Heute sind junge Menschen immer früher mit Drogen konfrontiert. Nach dem Drogen- und Suchtbericht 2008 der Drogenbeauftragten der Bundesregierung haben 75 % der Jugendlichen im Alter von 15 Jahren bereits Alkohol probiert und 32 % aller Jugendlichen haben Cannabis mindestens einmal probiert.

Laut einer in der Bundesrepublik durchgeführten Umfrage wurden bereits 14 % aller 12- bis 15-jährigen Schüler Drogen angeboten. Bei den 16- bis 19-Jährigen sind bereits über die Hälfte – nämlich 54 % – von einem Dealer angesprochen worden. In Spanien und Großbritannien wird Kokain jährlich mindestens einmal von etwa 2,5 % der Gesamtbevölkerung konsumiert. Aber auch in Österreich, Dänemark, Griechenland, Irland, Italien und den Niederlanden ist der Konsum von Kokain unter jungen Menschen gestiegen.

„Mein Ziel im Leben war nicht, zu leben ... es war, ‚high‘ zu werden. Im Verlauf der Jahre habe ich Kokain, Marihuana und Alkohol genommen, weil ich glaubte, sie würden mir helfen, meine Probleme in den Griff zu bekommen. Sie machten alles nur noch schlimmer. Ich sagte mir wieder und wieder, dass ich nun für immer aufhören, nur noch ein letztes Mal Drogen nehmen würde. Ich hörte nie auf.“ – John

„Ich begann mit Grass und nahm dann Pillen (Ecstasy) und Acid, also LSD, und mixte Cocktails aus allen möglichen Drogen. Ich nahm sogar Überdosen, um das Hochgefühl länger anhalten zu lassen. Eines Nachts hatte ich einen schlechten Trip ... Ich weinte und betete, dass dieses Gefühl wieder verschwinden würde. Ich hörte Stimmen in meinem Kopf, hatte Schüttelfrostanfälle und war 6 Monate lang nicht fähig, das Haus zu verlassen. Ich glaubte, dass mich jeder beobachten würde; deshalb konnte ich mich nicht in der Öffentlichkeit sehen lassen. Mann, ich konnte nicht mal Auto fahren.

Schließlich wurde ich obdachlos. Ich schlief in einem Karton, bettelte und musste mich abmühen, bloß um etwas zu essen zu haben.“ – Ben