MEDIKAMENTEN-MISSBRAUCH: EIN ERNSTES PROBLEM

Foto: Stockexpert

Der Konsum von rezeptpflichtigen Medikamenten zur Entspannung stellt bei Teenagern und jungen Erwachsenen ein großes Problem dar. Studien aus den USA zeigen, dass Jugendliche eher rezeptpflichtige Medikamente missbrauchen, als zu illegalen Drogen greifen.

Viele Jugendliche denken, rezeptpflichtige Medikamente seien sicher, weil sie von einem Arzt verschrieben worden sind. Wenn man sie jedoch für nicht-medizinische Zwecke einnimmt, um „high“ zu werden oder um sich selbst zu behandeln, kann das ebenso gefährlich und süchtig machend sein, wie die Einnahme illegaler Drogen.

Bei einer Einnahme rezeptpflichtiger Medikamente bestehen ernste gesundheitliche Risiken. Daher müssen sie vom Arzt verschrieben werden. Und selbst dann muss die Vergabe genau überwacht werden, um Sucht oder andere Probleme zu verhindern.

Viele Pillen sehen gleich aus. Es ist äußerst gefährlich, irgendeine Pille einzunehmen, über die Sie sich unsicher sind oder die nicht Ihnen verschrieben wurde. Menschen können auch verschiedene Reaktionen auf Arzneimittel zeigen, aufgrund der Unterschiede in der Körperchemie jeder einzelnen Person. Ein Medikament, das für eine Person in Ordnung war, kann für jemand anderen sehr riskant oder sogar tödlich sein.

Rezeptpflichtige Medikamente sind nur sicher für die Personen, die tatsächlich das Rezept für sie bekommen haben, und niemanden sonst.