WIE SIEHT HEROIN AUS?

Foto: istock.com/Stephanie Horrocks

In seiner reinsten Form ist Heroin ein feines, weißes Pulver. Am häufigsten kommt es jedoch in den Farben Rosa, Grau, Braun oder Schwarz vor. Die Verfärbungen rühren von den Zusätzen her, die verwendet werden, um es zu strecken – wie Zucker, Koffein und andere Substanzen. Straßenheroin wird manchmal auch mit Strychnin1 oder anderen Giften versetzt. Diese verschiedenen Zusätze lösen sich nicht immer vollständig auf, wenn sie in den Körper injiziert werden. Sie können die Blutgefäße verstopfen, die zu den Lungen, Nieren oder zum Gehirn führen. Dies allein kann bereits zu einer Infektion oder zur Zerstörung lebenswichtiger Organe führen.

Der User auf der Straße kennt nie die tatsächliche Stärke der Droge im gekauften Päckchen. Deshalb ist er ständig der Gefahr einer Überdosis ausgesetzt.

Heroin kann intravenös gespritzt, geraucht oder „gesnieft“ werden. Bei seiner erstmaligen Verwendung verursacht die Droge ein enormes Hochgefühl. Viele fühlen sich sehr extrovertiert und besser in der Lage, mit anderen zu kommunizieren. Heroin kann jemandem auch das Gefühl höherer sexueller Leistungsfähigkeit geben – jedoch nicht für lange.

Heroin bewirkt eine starke psychische und physische Abhängigkeit mit äußerst schmerzvollen Entzugserscheinungen. Die Droge zerstört schnell das Immunsystem, was zu Krankheit, Auszehrung und schließlich, bei fortgesetztem Konsum, zum Tod führt.

  1. 1. Strychnin: eine früher in Rattengift verwendete, äußerst giftige Substanz, die schwere Krämpfe verursacht und tödlich sein kann.


SZENENAMEN


HEROIN Smack H Braunes Brown Sugar Dope Harry Schnee Shore Junk