WAS DEALER SAGEN

Eine Umfrage unter Teenagern ergab, dass 55 % der Jugendlichen mit Drogen angefangen haben, weil sie sich von ihren Freunden unter Druck gesetzt fühlten. Sie wollten cool und beliebt sein. Dealer wissen das.

Daher gehen sie wie Freunde auf die Teenager zu und bieten an, ihnen „zu helfen“ und ihnen etwas zu geben, „was einen wieder hoch bringt“. Mit den Drogen „gehört man dazu“ und ist „cool“.

Drogendealer, die durch ihren Profit motiviert sind, erzählen alles, damit man ihre Drogen kauft. Sie sagen einem zum Beispiel: „Kokain wird dein Leben zu einer Party machen.“

Es ist ihnen egal, ob die Drogen dein Leben ruinieren, solange sie nur daran verdienen. Für sie geht es einzig und allein ums Geld. Ex-Dealer gaben zu, dass sie ihre Käufer als „Figuren in einem Schachspiel“ ansahen.

Holen Sie sich die Fakten über Drogen. Treffen Sie Ihre eigenen Entscheidungen.

„Mit Kokain bist du wie eine Motte, die unwiderstehlich vom Licht angezogen wird. Es macht dich immer stärker abhängig – du kannst nichts dagegen tun. Es ist keine physische Sache; es ist in deinem Kopf. Je länger du Kokain nimmst, desto mehr nimmst du. Ich setzte mir alle zehn Minuten einen Schuss. Ich nahm sogar einen Kredit auf, um es zu kaufen. Eines Tages wurde ich arbeitslos. Es war schlimm. Ich setzte mir einen Schuss nach dem anderen. Dieses Zeug trieb mich in den Wahnsinn. Ich wusste es, machte aber immer weiter. Ich wurde eine totale Versagerin.“ – Marilyn