INTERNATIONALE STATISTIKEN

22 % der Konsumenten, die durch Schnüffelstoffe starben, hatten diese früher nicht verwendet. In der pakistanischen Hauptstadt Karatschi schnüffeln 80 bis 90 % der Straßenkinder Klebstoffe oder Lösungsmittel.

Eine US-Erhebung ergab, dass von 2002 bis 2006 durchschnittlich 593.000 Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren zum ersten Mal Schnüffelstoffe ausprobiert haben – und zwar erstmals in dem Jahr vor der Erhebung.

  • Mehr als 22,9 Millionen Amerikaner haben schon mal irgendwann mit Schnüffelstoffen experimentiert.
  • Nach einer Statistik aus dem Jahr 2008 gab es in einem US-Bundesstaat durchschnittlich über 3800 Notfallbehandlungen und 450 stationäre Krankenhausaufenthalte pro Jahr wegen Vergiftungen mit Schnüffelstoffen.
  • In den USA hat einer von fünf Schülern der achten Klasse bereits Schnüffelstoffe ausprobiert. Im Jahr 2007 waren Schnüffelstoffe unter 12- und 13-jährigen Schülern die am häufigsten verwendeten Substanzen.
  • 22 % der Konsumenten von Schnüffelstoffen, die eines plötzlichen Todes starben, waren Erstkonsumenten.
  • Gemäß dem Europäischen Schulprojekt über Alkohol und andere Drogen haben 20 % aller 12- bis 16-jährigen Jugendlichen bereits Schnüffelstoffe ausprobiert.
  • In der kenianischen Hauptstadt Nairobi leben schätzungsweise 60.000 Kinder auf der Straße. Fast alle sind von irgendwelchen Schnüffelstoffen abhängig.
  • In der pakistanischen Hauptstadt Karatschi leben schätzungsweise 14.000 Kinder auf der Straße. 80 % bis 90 % von ihnen schnüffeln Klebstoffe oder Lösungsmittel.
  • Im Jahr 2003 hatten in Deutschland 11 % aller 15- und 16-jährigen Schüler mindestens einmal in ihrem Leben Schnüffelstoffe ausprobiert.