JUGENLICHE IM VERGLEICH ZU ERWACHSENEN. WORIN BESTEHT DER UNTERSCHIED?

Foto: Stockxpert

Der Körper eines jungen Menschen kann Alkohol nicht in gleicher Weise verarbeiten, wie der eines Erwachsenen.

Trinken ist für Jugendliche schädlicher als für Erwachsene, weil ihr Gehirn sich im Jugendalter und bis ins junge Erwachsenenalter noch in der Entwicklung befindet. Trinken während dieser entscheidenden Wachstumsphase kann zu lebenslangen Schäden im Gehirn führen, insbesondere in Bezug auf Gedächtnisleistung, Motorik (die Fähigkeit, sich zu bewegen) und Koordination.

Gemäß der Forschung entwickeln junge Leute, die unter 15 Jahren anfangen zu trinken, viermal häufiger Alkoholabhängigkeit als diejenigen, die mit 21 Jahren anfangen zu trinken.

Für einige Jugendliche wie Samantha scheint Trinken eine Lösung für Probleme zu sein, die sie nicht wahrhaben wollen.

„Als ich 13 war, machten Freunde sich über mich lustig, wenn ich nichts trank. Ich gab nach, weil es leichter war, der Gruppe anzugehören. Ich war wirklich unglücklich und trank nur, um meinem Leben zu entkommen.

Ich ging immer weniger aus dem Haus und so fing ich an, Freunde zu verlieren. Je einsamer ich wurde, desto mehr trank ich.

Ich war gewalttätig und außer Kontrolle. Ich wusste nie, was ich tat. Ich habe meine Familie auseinandergerissen.“ 

Als sie 16 Jahre alt war, wurde sie aus dem Elternhaus geworfen, wurde obdachlos und begann zu betteln, um sich Schnaps zu kaufen. Nach jahrelangem Alkoholmissbrauch sagten Ärzte ihr, dass sie ihre Gesundheit irreversibel geschädigt hätte.

„… Ich war erst 16, aber meine Leber war schwer geschädigt. Ich habe mich mit der Trinkerei fast umgebracht.“ – Samantha