INTERNATIONALE STATISTIKEN

Alkohol fordert mehr Todesopfer unter Jugendlichen als alle anderen Drogen zusammen. Die drei häufigsten Todesursachen der 15- bis 24-Jährigen sind Unfälle, Morde und Selbstmorde. Und dabei spielt Alkohol eine Rolle.

  • Im Vergleich zu Jugendlichen, die keinen Alkohol trinken, greifen trinkende Teenager 7,5 Mal so oft zu illegalen Drogen und 50 Mal häufiger zu Kokain. Eine Umfrage ergab, dass 32 % der schweren Trinker über 12 Jahre auch illegale Drogen nahmen.
  • In der Schweiz gibt es schätzungsweise 300.000 Menschen, die alkoholabhängig sind, und 930.000 (jeder achte Schweizer), die mindestens zweimal im Monat übermäßig viel trinken.
  • Von den 3,9 Millionen Amerikanern, die im Jahr 2005 wegen Suchtproblemen behandelt wurden, waren 2,5 Millionen wegen Alkoholmissbrauch in Behandlung.
  • Im Jahr 2007 gab es in den USA 12.998 Verkehrstote in Verbindung mit Alkohol. Das sind dreimal so viele Todesopfer, wie die Anzahl der gefallenen US-Soldaten in den ersten sechs Jahren des Golfkrieges.
  • Es gibt in den USA jedes Jahr 1,4 Millionen Verhaftungen wegen Trunkenheit am Steuer.
  • Eine Studie des US Justizministeriums ergab, dass mehr als 40 % der Gewalttaten unter dem Einfluss von Alkohol begangen werden.
  • Von 2005 bis 2006 gab es in England innerhalb des staatlichen Gesundheitssystems 187.640 alkoholbedingte Krankenhauseinweisungen.
  • In England gab es 2005 insgesamt 6.570 Todesfälle durch Alkoholkonsum. Im Jahr 2006 stieg die Zahl alkoholbedingter Todesfälle in England auf 8.758. Dies entspricht einem Anstieg von 7 % gegenüber dem Vorjahr.
  • Laut einer Studie sind von den 490 Millionen Menschen in der Europäischen Union mehr als 23 Millionen alkoholabhängig.
  • In einem von zehn Fällen von Krankheit und vorzeitigem Tod pro Jahr in Europa spielt Alkohol eine Rolle.
  • Bei 39 % aller Verkehrstoten im Jahr 2005 war Alkohol im Spiel.
  • 40 % aller Gewaltverbrechen wurden unter dem Einfluss von Alkohol verübt.