WAS IST ALKOHOLISMUS ODER ALKOHOLABHÄNGIGKEIT?

Alkoholabhängigkeit (Alkoholismus) besteht aus vier Symptomen:

  • Verlangen: ein starkes Bedürfnis oder der Zwang zu trinken.
  • Kontrollverlust: Die Unfähigkeit, den Alkoholkonsum jederzeit einzuschränken.
  • Physische Abhängigkeit: Entzugserscheinungen wie Übelkeit, Schwitzen, Zittern und Angstzustände treten auf, wenn nach einem Zeitraum starken Trinkens der Alkoholkonsum gestoppt wird.

Ernste Abhängigkeit kann zu lebensgefährlichen Entzugserscheinungen wie Krämpfen führen, die acht bis 12 Stunden nach dem letzten Trinken beginnen. Das Delirium tremens (DT) beginnt drei bis vier Tage später. Dabei wird die Person extrem erregt, bekommt Schüttelfrost, halluziniert und verliert den Kontakt zur Realität.

  • Gewöhnung: Die Notwendigkeit, größere Mengen Alkohol zu trinken, um betrunken zu werden.

Ein angehender schwerer Alkoholiker sagt häufig, er könne aufhören, wann immer er wolle. Er „entscheidet“ sich nur nie dazu. Alkoholismus ist keine Bestimmung, sondern ein fortschreitender Prozess, ein langer Weg des schrittweisen Verfalls, im Zuge dessen sich das Leben kontinuierlich verschlechtert.

„Als ich mit dem Trinken aufhören wollte, wurde mir klar, dass der Alkohol meinen Körper schon so weit übernommen hatte, dass ich nicht mehr aufhören konnte. Ich fing an zu zittern, als müsste ich mich übergeben, und begann zu schwitzen. Ohne etwas zu trinken, konnte ich keinen klaren Gedanken fassen. Ich konnte nicht mehr ohne auskommen.

Die nächsten acht Jahre verbrachte ich wiederholt in Entgiftungskliniken und Krankenhäusern und versuchte zu verstehen, was mit mir passiert war. Wie es sein konnte, dass ich nicht aufhören konnte. Das war der schlimmste und längste Albtraum.“ – Jan