BADESALZ – GESCHICHTLICHER HINTERGRUND

Die Drogen, die gegenwärtig als Badesalz bekannt sind, wurden erstmals in Frankreich 1928 und 1929 synthetisiert (künstlich erzeugt). Einige wurden ursprünglich auf eine mögliche medizinische Verwendung hin erforscht, aber die meisten der erzeugten Medikamente waren aufgrund ihrer heftigen Nebenwirkungen einschließlich Suchterzeugung unbrauchbar. Der Missbrauch dieser Drogen begann in der ehemaligen Sowjetunion in den 1930er- und 1940er-Jahren, wo sie als Antidepressiva verwendet wurden. In den USA wurden sie – als „Cat“ und „Jeff“ bekannt – in den 1990ern immer populärer.

Zwischen 2004 und 2008 wurden sie in Israel konsumiert, bis ihre Hauptwirkstoffe als illegal erklärt wurden. Bis 2007 war ihre Popularität unter Drogenkonsumenten weiter angestiegen, da sie nun auch in Drogenforen im Internet auftauchten.

Die Analyse von „Ecstasy“-Pillen in den Niederlanden ergab 2009, dass über die Hälfte der Pillen nicht die zu Ecstasy gehörende Hauptdroge enthielten, sondern stattdessen Drogen, die in Badesalzen vorkommen.10

2012 wurden in den USA zwei der Hauptsubstanzen, die in Badesalz verwendet werden, für illegal erklärt.11 Im Untergrund tätige Chemiker schufen jedoch sofort neue Variationen mit leicht abweichenden chemischen Formeln – und bewarben diese offen als Badesalz oder verkauften sie neu als „Glasreiniger“ oder unter anderen Namen.